Stellungnahme des SPD-Fraktionsvorsitzenden zum Schulneubau

Büdelsdorf ist in mehrfacher Hinsicht einmalig und etwas Besonderes: Eine junge und nicht nur finanziell gesunde Stadt. Mit der heutigen Entscheidung zum Schulneubau erreichen wir ein wichtiges Etappenziel zur Realisierung einer attraktiven Gemeinschaftsschule mit gymnasialen Oberzweig. Das Besondere in Büdelsdorf ist, dass hier die Politik mehr oder weniger an einem Strang zieht und vertrauensvoll und zielstrebig mit der Verwaltung zusammenarbeitet. Hier in Büdelsdorf wird mit dem neuen Gebäude für unsere Heinrich-Heine-Schule eine gute, weil Chancengleichheit bietende Bildungspolitik wie an 15 anderen Standorten in Schleswig-Holstein umgesetzt, und die Zukunftsfähigkeit dieser Schulform wird mit dem Neubau in Büdelsdorf unterstrichen.

Unsere neue Heinrich-Heine-Schule – davon bin ich überzeugt – wird sich in zweifacher Hinsicht als vorbildlich erweisen:

  1. In ihrer pädagogisch ausgefeilten Funktionalität wird sie auf die Schülerinnen und Schüler in der Region wie ein Magnet wirken, und

  2. In ihrer eleganten Finanzierung und ihrem Betrieb als ÖPP-Projekt wird sie Schule machen.

Wir dürfen zu Recht stolz auf das Erreichte sein und können zufrieden sein; denn der eingeschlagene Weg ist  der um 15% wirtschaftlichere, ist die intelligenteste Form der Haushaltskonsolidierung, bewahrt die Stadt vor Kostenexplosionen und wahrt obendrein die Generationengerechtigkeit.